Deutscher Engagementpreis 2022
Morus 14 e.V. nominiert!

Mit den Bildungsprojekten „Der frühe Vogel“ und „Rollberg startklar“ verhilft MORUS 14 sozial benachteiligten Jugendlichen zu einem Schulabschluss, einer qualifizierten Ausbildung und dem Einstieg ins Berufsleben. Bei „Der frühe Vogel“ erhalten Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse in einem Samstagskurs zusätzlichen Unterricht in den Kernfächern Mathe, Deutsch und Englisch, um sie auf die Prüfungen der BBR (Berufsbildungsreife) und des MSA (Mittlerer Schulabschluss) vorzubereiten.

Bei „Rollberg startklar“ werden Schülerinnen und Schüler ab der 11. Klasse auf ihrem Weg zum Abitur oder in eine Ausbildung begleitet und gefördert. Die Abiturientinnen und Abiturienten erhalten individuelle Unterstützung in einer wöchentlichen Hausaufgabensprechstunde. Alle Kurse werden ehrenamtlich von Lehramtsstudierenden geleitet, die meist selbst einen Migrationshintergrund haben und so als gutes Vorbild für die Schülerinnen und Schüler dienen. Das Neuköllner Rollbergviertel, in dem sich MORUS 14 seit 2003 mit verschiedenen Bildungsprojekten engagiert, ist ein bekannter sozialer Brennpunkt, geprägt von einem hohen Migrationsanteil und Arbeitslosigkeit. Hier sind Jugendliche in ihren Bildungskarrieren auf vielfältige Weise benachteiligt: durch den oft geringen Bildungsgrad ihrer Eltern, durch Sprachdefizite und weil positive Vorbilder im Umfeld und Zugänge zu Netzwerken fehlen. Mit seinen Projekten will MORUS 14 die in den Jugendlichen schlummernden Potenziale wecken und ihnen eine Perspektive für ihr Leben geben.

Mit der Stimmabgabe beim Publikumspreis kann Morus 14 e.V. unterstützt werden.

Lastenrad-Sharing im Neuköllner Norden

Pressemitteilung vom 04.08.2022

Im Neuköllner Norden ist heute ein neues Lastenrad-Sharing-Angebot eingeweiht worden. Die Firma Cargoroo stellt in Abstimmung mit dem Bezirksamt an zehn Standorten Lastenräder zum einfachen Ausleihen per App auf. Das Bezirksamt Neukölln fördert damit eine weitere Möglichkeit umweltfreundlicher Mobilität. Behinderungen für Fußgänger*innen sollen durch das stationsbasierte Angebot vermieden werden.

Jochen Biedermann, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr hierzu: „Den schnellen Umstieg auf umweltfreundliche Verkehrsmittel schaffen wir nur mit einfachen Angeboten – ohne langes Rumsuchen und mit kurzen Wegen. Mir war zudem wichtig, dass die Lastenräder nicht unsere Gehwege blockieren. Das hilft bei der Akzeptanz der Angebote. Ich bin gespannt, wie das Angebot angenommen wird und was wir daraus für die Zukunft lernen werden.“

Lastenräder sollen einen Beitrag zur Verringerung des Autoverkehrs leisten. Sie ermöglichen den Transport größerer und schwerer Gegenstände und können damit eine Autofahrt ersetzen. Als Sharing-Angebot ist die Nutzung der Räder für mehr Menschen erschwinglich.

Das Bezirksamt begrüßt den Weg eines stationsbasierten Angebotes. Die Standorte sind mit dem Bezirksamt abgestimmt und durch ein Piktogramm auf dem Boden gekennzeichnet. Zudem kann die Ausleihe nur an Ort und Stelle beendet werden.

Das Angebot wird zusammen mit dem Anbieter evaluiert werden, um Rückschlüsse auf die Nutzung und das Verkehrsverhalten im Kiez zu ziehen. Eine Erweiterung des Angebotes bzw. ähnlicher Angebote – gerade auch außerhalb des S-Bahn-Ringes – ist nach gelungener Testphase das Ziel.

https://www.berlin.de/ba-neukoelln/aktuelles/pressemitteilungen/2022/pressemitteilung.1232864.php

Ausstellung

Mit Begeisterung und für Zusammenhalt: Engagement in Neukölln
Eine digitale Ausstellung des Neuköllner Engagement Zentrums

Link zur Ausstellung (Klick)
Link zum NEZ (Klick)

Das Ehrenamt in Neukölln stärken, Engagement eine Stimme geben und Organisationen vernetzten – das ist die Mission vom Netzwerk Ehrenamt Neukölln – und von Dietrich und Peter, die beide Sprecher des Netzwerks sind.

Links Peter, rechts Dietrich
Foto: © Nihal

Dietrich ist ehemaliger Sozialstadtrat des Bezirks Neukölln und schon seit Anfang der 2000er ehrenamtlich aktiv. Seit seinem Ruhestand setzt er sich für den Vita e.V. ein, der verschiedene integrative und therapeutische Einrichtungen betreut. Für den Verein koordiniert er engagierte Menschen für verschiedene Aktivitäten, von Gartenarbeit bis hin zu einem Nähcafé: „Ich akquiriere ehrenamtlich die Ehrenamtlichen“, beschreibt er sein Engagement. 2008 hat er das „Netzwerk Ehrenamt Neukölln“ mitgegründet und ist 2011 dann „…tiefer in das Netzwerk eingestiegen“. wie er sagt und betont: „wir sehen uns als Lobby für das Thema Ehrenamt.“ Mit Kontakten im politischen Bereich konnte etwa auf einen Ausschuss zum Thema bürgerschaftliches Engagement im Abgeordnetenhaus hingewirkt werden. In den vergangenen 20 Jahren ist für ihn Ehrenamt etwas „…total Selbstverständliches geworden und das Salz in der Suppe“, sagt Dietrich.

Auch Peter ist seit 2015 Sprecher in dem Netzwerk und fand seinen ganz eigenen Weg in das Engagement. 1997 ist er aus dem Rheinland nach Berlin gekommen und ist seit 2011 engagiert. So hat er das Projekt „Hürdenspringer“ vom Unionshilfswerk mit aufgebaut, hat in sozialen Fragen beraten oder leitet derzeit eine Herrenrunde für das Sozialwerk Berlin. „Ich lege viel Wert darauf, mit den Menschen zu reden“, sagt Peter.

Das „Netzwerk Ehrenamt Neukölln“ umfasst derzeit 35 Mitgliedsorganisationen. Das Ziel ist die Stärkung der Vernetzung und Kooperation von Vereinen und Projekten, die das ehrenamtliche Engagement fördern oder dieses in ihren Organisationen aktiv einbinden.
(Text übernommen vom NEZ)

QM Ausschreibung

Das Quartiersmanagement (QM) Gropiusstadt Nord sucht in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen und dem Bezirksamt Neukölln von Berlin einen Träger zur Umsetzung des Projekts „Niedrigschwellige Begegnungsmöglichkeiten“. Das Projekt dient der Erfüllung öffentlicher Aufgaben im Interesse des Landes Berlin.

Gesucht wird ein Träger, der über die Schaffung von niedrigschwelligen Begegnungsmöglichkeiten und Beteiligungsaktionen das nachbarschaftliche Miteinander im Quartier stärkt und bisher nicht erreichte Bewohnerinnen und Bewohnern aktiviert.
Bewerbungsschluss: 03. August 2022

Weitere Informationen und die vollständige Ausschreibung zum herunterladen gibt es hier (Klick)