Abschiedsfeier des Quartiersmanagements

Mehr als 70 Gäste kamen am Dienstag, den 29. September in den Garten der Brüdergemeinde, um sich vom Team des Quartiersmanagements (QM) Ganghoferstraße zu verabschieden. Das QM unter der Trägerschaft der Mieterberatung Prenzlauer Berg wird zum 31.12. nach mehr als 10 Jahren geschlossen, weil das Gebiet mit dem QM Richardplatz Süd zusammengelegt wird. Zukünftig wird dessen Team das aus der Fusion entstehende Quartiersmanagement Rixdorf leiten.
Mehr Informationen (Klick)

Tilo Kretschmer


Wir trauern um unseren Kollegen Tilo Kretschmer.
Tilo Kretschmer war neben seiner Tätigkeit bei AWO ExChange auch dem Netzwerk Ehrenamt Neukölln verbunden. Wir sind bestürzt, fassunglos und voller Trauer.
Der Sprecherrat

Lebendige Nachbarschaften – Qualifizierungsreihe


Die Landesfreiwilligenagentur Berlin e. V. führt im Rahmen des Projekts Lebendige Nachbarschaften – LeNa in der Zeit von September bis November 2020 die praxisbegleitende Qualifizierungsreihe zur Interkulturellen Öffnung „IKÖ-Promotor*innen-Ausbildung“ durch. Bedingt durch die Corona-Pandemie müssen wir die Ausbildung in diesem Jahr digital (über Zoom) veranstalten.

Insbesondere möchten wir mit dieser Qualifizierungsreihe Mitarbeiter*innen der Freiwilligenagenturen, Stadtteilzentren, Nachbarschaftshäuser und des Quartiersmanagements ansprechen, die einen Beitrag zur Interkulturellen Öffnung (IKÖ) ihrer Organisationen/Institutionen in unterschiedlichsten zentralen Handlungsfeldern leisten wollen und dazu fachlich-fundierte Informationen sowie praktische Impulse brauchen.

Die Qualifizierungsreihe dient der praxisnahen Erarbeitung bzw. Vertiefung eines gemeinsamen Verständnisses von Interkultureller Öffnung (IKÖ), vermittelt interkulturelles Wissen, Methodenkompetenz und regt zu Selbstreflexionen an. Sie bietet die Gelegenheit, sich mit anderen Teilnehmenden über die Rolle von Interkulturalität auszutauschen, voneinander und vor allem miteinander zu lernen.

Für die Teilnahme an der IKÖ-Promotor*innen-Ausbildung melden Sie sich bitte ausschließlich online http://www.lena-berlin.de/promotoren-ikoe-anmeldung/ an. Die Bewerbungsfrist endet am 15. September 2020. Informationen über die Themen, Trainerinnen und alle anderen Details zur Qualifizierungsreihe sind unter folgendem Link erhältlich: http://www.lena-berlin.de/ikoe-promotorinnen/.

Die Plätze sind begrenzt und Sie werden benachrichtigt, ob Sie als Teilnehmende berücksichtigt werden können. Die gesamte Qualifizierungsreihe ist für alle Teilnehmenden kostenfrei. Nur für die Arbeitsmaterialien werden 20 Euro pro Modul fällig. Es besteht auch die Möglichkeit auf Härtefallregelung.

Güner Balci wird Neuköllner Integrationsbeauftragte

Güner Yasemin Balci hat am 1. August 2020 die Stelle der Integrationsbeauftragten für Neukölln angetreten. Als freie Autorin und preisgekrönte Fernsehjournalistin beschäftigte sich Frau Balci intensiv mit Themen der Einwanderungsgesellschaft. Ihr kritischer Blick auf patriarchale Strukturen bauen auf den langjährigen Erfahrungen ihrer Arbeit mit Jugendlichen aus türkischen und arabischen Familien in Neuköllns sozialen Brennpunkten auf. Als Integrationsbeauftragte ist Balci dem Bezirksbürgermeister unterstellt.

Die gebürtige Neuköllnerin Balci hat ihre Kindheit und Jugend im Rollbergviertel verbracht und dort über ein Jahrzehnt mit Jugendlichen und Kindern in einem Mädchenprojekt und einem Modellprojekt zur Gewalt- und Kriminalitätsprävention gearbeitet. Die Gleichberechtigung von Mädchen und Jungen und das Recht auf Teilhabe waren und sind das zentrale Thema ihrer Arbeit.

Viele ihrer früheren journalistischen Arbeiten zeichnen sich durch eine kritische Haltung gegenüber islamistischen und nationalistischen Organisationen aus. Gleichzeitig förderte sie als Regisseurin zahlreicher Filme zum Thema Integration die Stimmen aufgeklärter Muslime. Viele, heute renommierte und bundesweit gefragte Experten zum Thema Islam in Deutschland wurden auch durch ihre Arbeit entdeckt.

In ihren letzten journalistischen TV- und Radiofeatures hat sie sich mit der Situation und den Nöten von Einwanderern aus Südosteuropa beschäftigt und dabei vor allem die Ausbeutung von Frauen in der Armutsprostitution in Deutschland thematisiert. Die Ungleichbehandlung von Sinti und Roma europaweit war in ihrer journalistischen Arbeit ebenfalls ein Thema.
Vor allem möchte das Bezirksamt nicht rechtsextremen und völkischen Gruppierungen die Deutungshoheit über Probleme in der Einwanderungsgesellschaft überlassen. Einen Schwerpunkt für ihre neue Aufgabe in Neukölln sieht die neue Integrationsbeauftragte deshalb auch darin, die rechte Szene dort intensiv zu beobachten und den Betroffenen zur Seite zu stehen.

Quelle: Pressemitteilung BezA Neukölln
Foto: Wikipedia, Public Domain, Shoshona

Sprecherratssitzung in Coronazeiten

Nach pandemiebedingter monatelanger Zwangspause tagten wir, der Sprecherrat des Netzwerks Ehrenamt Neukölln, im Bürgerzentrum Neukölln. Hauptgrund unseres Treffen war die Vorstellung des Ehrenamtsbeauftragten von Neukölln. Philipp Rhein wurde vom Bezirksamt mit dieser Aufgabe betreut.
Philipp Rhein erläuterte seine Aufgabenbereich und seine Ziele. Leider gab es einen großen Wermutstropfen: ab August wird Philipp Rhein dem Pandemiestab des Bezirks zugeteilt. Der Bezirk hat somit bis voraussichtlich Dezember keinen Ehrenamtsbeauftragten. Wir hoffen sehr, dass nach dem Ende der Pandemie diese Stelle wieder von ihm besetzt wird.

Welche Sicherheitsmaßnahmen in Gemeinschaftseinrichtungen erforderlich sind und wie schwierig es ist Veranstaltungen durchzuführen, zeigen einige Fotos aus dem Bürgerzentrum. Wir hoffen, dass wir im November wieder eine Mitgliedsversammlung durchführen können. Für unseren Sprecherrat sind wir weiterhin auf der Suche nach zwei neuen Sprecherratsmitgliedern.

Bildungsbotschafterinnen für Neukölln

Quartiersmanagement Berlin
01.07.2020

Neben Schöneberger Norden und Tiergarten Süd, findet das Projekt „BildungsbotschafterInnen“ jetzt auch im Stadtteil Richardplatz-Süd statt. Am 15. Juni 2020 erhielten die ersten Bildungsbotschafterinnen in Neukölln ihre Qualifizierung.

Insgesamt sieben Teilnehmerinnen absolvierten das mehrstufige Qualifizierungsmodell bestehend aus Elternseminar, Grundkurs, Praxisphase und Aufbaukurs. Die Kurse fanden seit dem 21. August 2019 wöchentlich statt. Darüber hinaus konnten die Frauen im Rahmen von Exkursionen weitere Einrichtungen kennenlernen und sich mit Bildungsbotschafterinnen und -botschaftern aus den anderen Stadtteilen austauschen.

Dem Bezirksstadtrat Jochen Biedermann war es aufgrund der fortbestehenden Corona-Einschränkungen nicht möglich die Zertifikate persönlich zu überreichen. Daher bedankte er sich bei den Absolventinnen per Brief für ihr großes Engagement.

Für weitere Informationen bitte klicken

Videokonferenz NEZwerk

Einladung zum 2. NEZwerk 2020. Wir führen das NEZwerk Corona-bedingt digital, das heißt per Videokonferenz, durch. Wir können es kaum erwarten, die Formate, die wir uns überlegt haben, mit euch auszuprobieren!

Das NEZwerk findet statt am Mittwoch, den 10. Juni 2020, von 15:00 Uhr – 16:30 Uhr.

Inhaltlich werden wir uns den Themen Digitalisierung und Corona-Bedingte-Herausforderungen für unsere Projekte beschäftigen. Dabei steht der Austausch untereinander im Vordergrund. Ziel des NEZwerks ist es, dass ihr konkrete Bedarfe und Fragestellungen erarbeitet, die wir in den nächsten Monaten mit Workshops, Austauschtreffen, Informationen und Fortbildungen bedienen können.

Für das NEZwerk ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich! Bitte meldet euch unter beratung@nez-neukoelln.de an. Ihr erhaltet dann die Zugangsdaten zu unserem Webinar-Tool.

Für die Teilnahme ist ein Computer mit Internetverbindung und eine aktuelle Version des Firefox oder Chrome-Browsers notwendig. Am Montag, den 8. Juni zwischen 15 und 16 Uhr und am Dienstag, den 9. Juni zwischen 11 und 12 Uhr kann bereits getestet werden, ob mit der Technik alles funktioniert.

Wir freuen uns auf viele Anmeldungen und auf ein spannendes 1. Mal NEZwerk digital!

Das Team des Neuköllner EngagementZentrums

Mieter*innen gesucht

Sozialdienst VfJ Berlin e.V.
wir sind ein Träger in der Berliner Behindertenhilfe und unterhalten in der Grenzallee/Neukölln u.a. auch ein Wohnhaus für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen.

Aktuell suchen wir Mieter*innen für zwei 31 m²-Apartments (Wohnraum mit Küchenzeile, Balkon , Flur und Duschbad. Waschküche im Keller). Die beiden barrierearmen Wohnungen sind für volljährige/selbstständige Menschen mit (psychisch/physisch/kognitiv…) Beeinträchtigungen gedacht, die kein Betreutes Einzelwohnen benötigen. Im Haus haben wir tagsüber einen Sozialdienst und in den Nachtstunden einen ehrenamtlichen Nachbarschaftsdienst.

Wir können nur friedvolle Menschen ohne akute Suchtproblematik aufnehmen.

Evtl. haben Sie in Ihrem Kreis jemanden, der/die in Frage käme? Dann reichen Sie bitte unsere Kontaktdaten weiter: 682 81 510 oder sozialdienst@vfj-berlin.de

Trägerinfos zum Haus (Klick)